×
Der Cove Blog

Kragenformen

Seinem Gegenüber sieht man zuerst einmal ins Gesicht. Der Blick fällt danach automatisch auf den Hemdkragen. Dieser sollte passend zum Binder und Anlass gewählt werden. Dieser Artikel gibt Aufschluss über die typischen Kragenformen und ihre Besonderheiten.

Übersicht von Kragenformen

Seinem Gegenüber sieht man zuerst einmal ins Gesicht. Der Blick fällt danach automatisch auf den Hemdkragen. Dieser sollte passend zum Binder und Anlass gewählt werden. Dieser Artikel gibt Aufschluss über die typischen Kragenformen und ihre Besonderheiten.

Kentkragen der Klassiker

Der Klassiker unter den Kragenformen ist zweifelsohne der Kentkragen. Hierbei handelt es sich um einen breiten Umlegekragen, dessen lange Kragenflügel spitz zulaufen. Mit dieser Kragenform können Sie nicht falsch liegen. Der Kent ist nicht nur für jeden Anlass, sondern auch für jeden Binder und jegliche Art von Krawattenknoten geeignet.
Der Tab-Kragen ähnelt dem Kentkragen sehr, nur werden hier die Spitzen der Kragenflügel durch einen Steg verbunden und liegen so näher beieinander. Eine schmale Krawatte, die zu einem kleinen Knoten gebunden wird eignet sich für dieses Modell perfekt. Der Tab-Kragen wird gerne zum Business-Look gewählt.

Kragenform Haifisch

Der Haifisch-Kragen ist eine etwas modischere Variante und ist auch unter dem Namen Cutaway-Kragen bekannt. Charakteristisch für diese Kragenform sind die weit auseinanderliegenden Flügel, die der Krawatte deutlich mehr Platz lassen. Infolgedessen verlangt dieser Kragen einen dicken Krawattenknoten, denn eine schmalere Variante wirkt hier schnell verloren. cove bietet Ihnen drei verschiedene Modelle des Haifisch-Kragens: classic, medium und strong. Der Unterschied liegt in der Stärke der Flügelspreizung. Eine gemäßigte Alternative zum Haifisch ist der modische Kentkragen.

Weitere Kragenformen

Bei dem sogenannten Pin-Collar oder auch Piccadilly-Kragen werden die Kragenflügel durch eine Nadel zusammengehalten, die über der Krawatte liegt. Diese Kragenform wirkt besonders elegant und ist mittlerweile eine echte Seltenheit. Getragen wird der Pin-Collar niemals ohne Binder, sondern immer mit Krawatte.
Als das genaue Gegenteil könnte der Button-Down-Kragen gesehen werden. Hier werden die Enden der Kragenflügel an das Hemd geknöpft. Er ist mit Abstand die informellste Variante unter den Kragenformen, denn er wird in der Regel ohne Binder und nicht zum Anzug getragen. Dieses Modell eignet sich ideal für den Smart Casual-Look.
Auch der Stehkragen empfiehlt sich für das Freizeitoutfit, denn er hat keine Kragenflügel und wird somit auch ohne Binder getragen. Diese Kragenform kann sowohl hochgeschlossen getragen werden als auch locker geöffnet.
Zum Schluss sollte noch die eleganteste Form des Kragens genannt werden: der Kläppchenkragen. Dieser wird ausschließlich zu speziellen Anlässen getragen und gerne zum Frack, Cutaway und Smoking kombiniert. Die einzigen Binder, die für den Kläppchenkragen in Frage kommen, sind die Schleife und der Plastron.
Bei der Anfertigung eines Maßhemdes in unseren cove Ateliers können Sie selbstverständlich aus den unterschiedlichen Kragenformen wählen. Unsere Mitarbeiter beraten Sie diesbezüglich gerne.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeiten und Angebote rund um den guten Stil (Abmeldung jederzeit möglich).

NEUESTE NACHRICHTEN