Der Cove Blog

6 Stiltips für Ihre Garderobe

Obwohl es auf den ersten Blick einfach erscheint eine Garderobe für einen Herren zusammenzustellen, sind es die Details die einen Auftritt hervorheben oder ruinieren können.

Tipps für stilvolle Auftritte

Obwohl es auf den ersten Blick einfach erscheint eine Garderobe für einen Herren zusammenzustellen, sind es die Details, die einen Auftritt hervorheben oder ruinieren können. Lesen Sie, wie Sie mit sechs solcher Details die Merkmale eines Ensembles selbstbewusst gestalten können.

1. Vermeiden Sie Krawatten und Einstecktücher mit derselben Musterung

Vermeiden Sie das Tragen von Krawatte und Einstecktuch im identischen Material. Unabhängig davon, wo Sie einkaufen, finden sich immer wieder Krawatten- und Einstecktuch-Sets, bei denen beide Teile aus demselben Stoff hergestellt werden.
Das Tragen einer solchen Kombination identifiziert aber jenen Mann, der gerade seine ersten Erfahrungen in Bekleidungsfragen macht. Bei dieser Kombination befindet sich dasselbe Element sowohl in der Körpermitte als auch auf der Seite. Bedenken Sie jedoch, dass der menschliche Körper von Natur leicht asymmetrisch ist, und der Eindruck verstärkt wird, wenn auf der anderen Seite kein ausreichend visuell stimulierendes Accessoire vorhanden ist. Darüber hinaus werden diese Sets in der Regel aus minderwertigen Materialien wie Synthetik und Polyester hergestellt und weisen übermäßig glänzende Satinoberflächen auf, die einfach nur billig aussehen.

2. Konzentrieren Sie sich dagegen auf komplementäre Krawatten und Einstecktücher

Achten Sie auf eine Kombination, die sich nicht gleicht, aber gegenseitig ergänzt. Vertrauen Sie Klassikern. Dann wird die Auswahl von Krawatten und Einstecktüchern, die gut miteinander funktionieren, eine einfache Herausforderung sein.
Generell gilt es zu versuchen eines der Accessoires mutiger, das andere dezenter zu halten. Wenn eines der Accessoires eine Farbe hat, die auch das andere enthält, wirken diese harmonisch und ergänzen einander. Als Garant eines gelungenen Auftritts gilt natürlich das weiße Einstecktuch, welches immer passt.

3. Vermeiden Sie es klassische Herrenschuhe mit Sportsocken zu tragen

Wie auch der Turnschuh liegt der Ursprung der Sportsocken nur in der Freizeit und ihrer Verwendung für Sport oder sportliche Veranstaltungen. Der Siegeszug des Unkonventionellen hat ihren Einzug auch in konservativere Gefilde gefördert. Ähnlich wie bei Turnschuhen sollten sie tunlichst nicht mit formellen Outfits kombiniert werden. Weder, dass sie vom Stil her passen, sind Sportsocken auch mit bauschigeren Garnen gewebt, sodass Ihre Füße mehr schwitzen und darüber hinaus die Form Ihrer Schuhe im Laufe der Zeit verderben.

Konzentrieren Sie sich stattdessen auf Kniestrümpfe.

Dem stilvollen Herrenschuh kann nur der wadenlange Strumpf zugeordnet werden. Strümpfe wie diese bestehen aus feineren Garnen und regulieren so die Temperatur Ihrer Füße besser, sodass sie mehr atmen und weniger schwitzen. Feinere Baumwollgarne fühlen sich wie eine zweite Haut an, die den ganzen Tag angenehm bleibt und sich nicht zusammenstaucht. Als hochwertiges Produkt bleiben Strümpfe daraus den ganzen Tag in ihrer Form, anstatt nach unten zu rutschen.

4. Vermeiden Sie zu viele Accessoires

Im Bereich der klassischen Herrenmode gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Accessoires. Insbesondere für Anfänger kann es verlockend sein, das Outfit mit vielen verschiedenen Arten von Accessoires zu überladen. Es kommt aber ein Punkt, an dem der kumulative Effekt all dieser Ausstattung zu laut und auffällig wird und wie ein Schrei nach Aufmerksamkeit wirkt. Darüber hinaus werden diese einzelnen Accessoires um visuelle Dominanz buhlen, sodass der Gesamteffekt zerstört wird.

Konzentrieren Sie sich stattdessen auf wenige, raffinierte Accessoires. Der erfahrene Gentleman weiß eine geschmackvolle Menge an Accessoires zu tragen, um sein Outfit dezent zu ergänzen. Bevorzugen Sie stets Qualität vor Quantität. Insbesondere gut gemachter Schmuck aus Edelmetall wird mit zunehmendem Alter besser, da er eine leichte Patina entwickelt, die Ihnen ein einzigartiges Stück Persönlichkeit verleiht.

5. Vermeiden Sie Stoffe schlechter Qualität

In dem heutigen, von schneller Mode geprägten Einzelhandel, bedeutet die Notwendigkeit zu jeder Jahreszeit neue Looks und Styles herauszubringen, dass die meisten Kunden qualitative Abstriche hinnehmen müssen. Gerade in der Fast-Fashion-Welt werden die meisten Kleidungsstücke aus Stoffen geringerer Qualität hergestellt. Polyester, Nylon und andere synthetische Materialien sind billig herzustellen und werden von den Herstellern deshalb geschätzt. Synthetische Stoffe sind weder atmungsaktiv noch besonders anschmiegsam, was sie insgesamt weniger bequem macht. Ein Blick auf das Etikett zeigt, was tatsächlich für eine Mischung vorliegt. Und während Sie für ein synthetisches oder anderes minderwertiges Stoffkleidungsstück zunächst weniger bezahlen, werden sich diese billigen Materialien schneller verfärben, dehnen und abnutzen als eine Naturfaser.

Konzentrieren Sie sich stattdessen auf hochwertige Naturfasern

Um Ihre Outfits und Ihre Garderobe insgesamt besser zu machen, empfehlen wir den Kauf von Kleidungsstücken aus hochwertigen Naturfasern, wann immer dies möglich ist. Mit der richtigen Pflege und Aufmerksamkeit halten Kleidungsstücke aus Naturfasern länger und sehen besser aus. Darüber hinaus haben Kleidungsstücke aus Naturfasern eine längere Lebensdauer, niedrigere Kosten pro Tragehäufigkeit und sehen auf jeden Fall besser aus.

6. Vermeiden Sie schlecht sitzende Kleidung

Was nützt der niedrigste Preis, wenn die Kleidung schlecht sitzt. Wenn es darum geht eine Lücke in Ihrer Garderobe zu schließen, kann es verlockend sein, Kompromisse in der Passform hinzunehmen, wenn das Stück gut verarbeitet und preiswert ist. Selbst wenn dem Hersteller-Label ein bestimmtes Image zugeordnet ist, wird ein schlechtsitzender Anzug aber nicht den gewünschten Effekt haben. Verzichten Sie darauf einen Artikel zu kaufen, der nicht passt.

Konzentrieren Sie sich stattdessen auf Ihre richtige Größe

Gehen Sie keine fadenscheinigen Kompromisse ein und bestehen Sie auf Ihre Größe. Selbst wenn Sie Ihre Maße kennen und Kleidungsstücke von der Stange kaufen können, ist es eine gute Idee, sie zu einem erfahrenen Schneider zu bringen und die Passform genau anzupassen. Scheinbar kleinere Aufgaben, wie das Säumen eines Hosenbeins, das Einstellen der Taille oder das Abnähen eines Hemdes, können einen großen Einfluss darauf haben, wie ein Kleidungsstück Ihnen steht und wie es zu Ihrem Outfit und Ihrem Gesamtbild beiträgt. Natürlich ist es hilfreich, wenn das Kleidungsstück Ihnen von Anfang an gut passt, da selbst ein erfahrener Schneider nicht in der Lage sein wird, ein Kleidungsstück zu retten, wenn notwendige Voraussetzungen nicht gegeben sind.

Sollten Sie Fragen haben oder daran interessiert sein, dass Ihnen unsere Stilberater bei Ihrer Garderobe unterstützend zur Hand gehen, zögern Sie nicht und buchen Sie Ihren unverbindlichen Termin in einem unserer Ateliers.

HIER IHREN UNVERBINDLICHEN TERMIN BUCHEN