×
Der Cove Blog

Chinohosen und Jeans

Chinohosen und Jeans haben sich mittlerweile nicht nur ins Bild der Straßenkleidung, sondern auch in modernen Büros integriert. Sie sind die neue Art mit Leichtigkeit Kombinationen zu entwickeln, die stilvoll aber trotzdem auch locker und sportlich sind. Wieso eigentlich Chino? Die Herkunft des Begriffs „Chino“ ist umstritten. Zum einen könnte er auf den Philippinen entstanden...

Chino nach Mass

Chinohosen und Jeans haben sich mittlerweile nicht nur ins Bild der Straßenkleidung, sondern auch in modernen Büros integriert. Sie sind die neue Art mit Leichtigkeit Kombinationen zu entwickeln, die stilvoll aber trotzdem auch locker und sportlich sind.

Wieso eigentlich Chino?

Die Herkunft des Begriffs „Chino“ ist umstritten. Zum einen könnte er auf den Philippinen entstanden sein und die Ursprüngliche chinesische Herkunft des Stoffes bezeichnen. Zum anderen könnte der Begriff aus dem lateinamerikanischen abgeleitet sein und die „geröstete“ Farbe bezeichnen, die diese Hosen zu Anfang hatten. Sicher ist, dass die Uniformhose nach dem Spanisch-Amerikanischen Krieg Ende des 19 Jahrhunderts als Zivilkleidung etabliert wurde.

Die klassische Chinohose

Die klassische Chinohose besteht aus robustem Baumwollköper und hat zumeist schlichte Taschen vorne und hinten und auf Wunsch auch eine Bügelfalte. Ob rot, beige, blau oder braun – Es gibt verschiedenste Möglichkeiten eine Kombinationshose beispielsweise zu Ihrem blauen Blazer zu finden. Sie lässt sich allerdings auch freizeitlich mit T-Shirt, Polohemd oder Shirt-Polo kombinieren. Auch die Jahreszeit spielt dabei keine Rolle. Ob superleichter Seersucker für den Hochsommer oder Wintercotton bei Eiseskälte: Ihre Auswahl an Stoffqualitäten ist gewaltig. Außerdem können Sie sich den lästigen Gang zur professionellen Reinigung mit einer waschbaren Verarbeitung sparen.
Wir schneidern Ihnen Chinos nach der gewünschten Passform und Stilrichtung. Lassen sich von der großen Stoffauswahl inspirieren.

Jeans, mehr als eine Arbeiterhose

Die aus Amerika stammende Jeans hat sich vom Ruf der „Arbeiterhose“ gelöst und ist mittlerweile überall zu sehen. Der Begriff „Jeans“ entspringt der amerikanischen Aussprache der französischen Herkunftsstadt „Gênes“.Der Begriff „Denim“, der den bekannten Stoff mit Querlinienstruktur beschreibt kommt aus dem französischen und hieß ursprünglich „Serge de Nîmes“, also Gewebe aus der französischen Stadt Nîmes. Dabei handelt es sich um ein gröberes, meist zweifarbiges Köpergewebe aus Baumwolle oder Hanf. Die bekannte Nietenhose ist eines der wichtigsten Kleidungsstücke für den Alltag, vor allem für die Freizeit geworden. Auch Jeansstoffe können fein und leicht aber auch schwer und grob sein. So gibt es für jede Jahreszeit die optimale Jeans. Auch durch Passform und Schnitt lässt sie sich auf Ihre Wünsche zuschneiden.
Sie haben die Möglichkeit auch mal leger gekleidet im Büro zu erscheinen oder wollen auch in Ihrer Freizeit keine Kompromisse bei Ihrer Kleidung eingehen? Dann kommen Sie in unsere Ateliers und lassen sich von uns beraten. Gerne helfen wir Ihnen bei der Konfiguration aus Stoff, Modell und Passform zu Ihrer Chinohosen oder Jeans für die Freizeit oder den Casual Friday.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeiten und Angebote rund um den guten Stil (Abmeldung jederzeit möglich).

NEUESTE NACHRICHTEN

X Angebot