Accessoires bei cove&co – Das Abrunden des perfekten Outfits

Mit der Kleidung verhält es sich wie mit guten Speisen: Erst die raffinierten und ausgesuchten Zutaten machen Geschmack und Kennerschaft deutlich. cove&co ist stets für Sie unterwegs auf der Suche nach neuen interessanten Details und Accessoires für Ihren Auftritt. Natürlich sind bereits ein maßgefertigter Anzug, edles Schuhwerk und Maßhemden Sinnbilder gehobenen Stils, doch das I-Tüpfelchen, das Unverkennbare, das Höchstpersönliche ist die erlesene Requisite. Entdecken Sie Ihre spezielle Note bei uns.

Boxershorts

Ebenso wie bei einem Hemd nach Maß, ist die Wahl des Stoffes auch bei einer Boxershorts entscheidend. Unsere cove&co Boxershorts werden deshalb auch ausschließlich aus geschmeidigen, vollzwirnigen Hemdentuchen gefertigt. Dazu werden hochwertigste langstapelige Baumwollfasern zu doppelt gezwirntem Garn, dem so genannten „2-Ply“ verarbeitet. Typischerweise entstehenden daraus Köper- oder Leinwandbindige Tuche, die sich durch ihr angenehmes Trageverhalten und eine überdurchschnittliche Langlebigkeit auszeichnen. Namhafte Hemdentuchweber wie beispielsweise Thomas Mason oder Canclini sorgen zusätzlich durch ihre Erfahrung in der Herstellung dafür, dass die verwendeten Tuche unsere cove&co Boxershorts zu treuen und geschmeidigen Companions im Alltag werden lassen. Da neben der Produktqualität, auch die Passform entscheidend für den Tragekomfort ist, sind bewusste Details wie ein elastischer Bund, der geknöpfte Schlitz oder die Kappnähte, wie sie auch an all unseren Maßhemden zu finden sind, wichtige Merkmale für perfekten Sitz und dauerhafte Strapazierfähigkeit. Für eine Individuelle Note lässt sich die cove&co Boxershorts auch mit Ihrem Monogramm auf dem Saum ordern. Diese Vielzahl an feinen Details, in Kombination mit dem  klassischen Schnitt und einer großen Auswahl an Konfektionsgrößen von XS bis 3XL, machen die cove&co Boxershorts zu einem sehr persönlichen und langlebigen Begleiter.

Wäsche von Zimmerli

Die wahrscheinlich beste Unterwäsche der Welt kommt seit 1871 – fünfzig Jahre nach der Erfindung der Unterhose –  aus der berühmten Schweizer Feinstrickerei Zimmerli in Aarburg. Die Schweizer verarbeiten nur feinste, langstapelige ägyptische Mako-Baumwolle, die durch das doppelte Mercerisieren des Gewebes eine besonders glatte Oberfläche mit einem einmaligen Glanz ermöglicht. Zudem verhindert dieses aufwendige Verfahren das Einlaufen der Wäsche.
Boxershorts oder Slip? Einmal entschieden, steigt man selten um. Ein Slip bietet gegenüber den klassischen Boxershorts mehr Halt und trägt auch unter leichten Hosen nicht auf. Das scheint uns wichtig, deshalb sind unsere Boxershorts eigentlich Slips in Medium-Länge. Der Vorteil: Sie sehen aus wie eng anliegende Boxershorts, halten jedoch alles fest im Griff!
Das Unterhemd ist zu Recht nicht unumstritten. Doch es hat zwei unbestreitbare Vorteile: Es hält warm und nimmt bei Hitze übermäßige Transpiration auf. Aber: Es darf sich niemals unter dem geöffneten Hemdkragen hervortun. Daher bieten wir Ihnen in Zimmerlis Royal-Classic-Qualität ein Unterhemd mit Ärmeln und großzügigem Ausschnitt. Der wohl gelungenste Kompromiss zwischen Trägerhemd und T-Shirt. Bei cove&co wird jedes Ihrer Kleidungsstücke nach Ihren persönlichen Körpermaßen und individuellen Vorlieben gefertigt. Mit großer Liebe selbst zum kleinsten Detail berät Sie unser sachkundiges Team sowohl in stilistischen als auch in fachlichen Fragen. Denn es sind die Details, die Ihrem Kleidungsstück die ganz persönliche Note verleihen; dazu gehört natürlich auch, wenn Sie möchten, Ihr eingesticktes Monogramm. Und nach einer einmaligen Vermessung in einem unserer Ateliers sind Ihre Daten bei cove&co hinterlegt und Sie können jederzeit ganz einfach Ihre Garderobe nach Maß ergänzen.

Schirme

Wir lassen Sie nicht im Regen stehen…

Regenschirme von Francesco Maglia

Die lombardische Metropole Mailand zählt seit jeher zu den führenden Schirmmacherregionen Europas. Dies mag zunächst ver­wundern ­assoziieren wir mit Italien doch eher den Sonnen- als den Regenschirm. Doch mit etwa 790 Millimetern Niederschlag pro Jahr hat die Lombardei mehr Regen als etwa List auf Sylt.

Wie in ganz Europa, hat auch in Italien schon lange das große ­Sterben des Schirmmacher-Handwerks eingesetzt. Um 1900 gab es in der Lombardei noch über 100 Schirmmacher. Heute zählt unser Freund Francesco Maglia mit seiner Schirmmanufaktur zu den letzten drei „Ombrellarios“, die dieses bewundernswerte Handwerk fortführen. Mit konsequenter Handarbeit behauptet sich seine Manufaktur mit immerhin 13 Schirmmachern seit 1853 erfolgreich gegen billige Massenware und Werbeschirme aus aller Welt.

In Handarbeit und mit viel Liebe zum Detail fertigen die Maglias in einem Hinterhaus am Corso Genova Nr. 7 die hervorragend ­verarbeiteten Schirme in über 70 zum Teil sehr aufwendigen Arbeitsschritten. Die Metallringe, die an das Ende der Schirmspeichen montiert sind, ­werden einzeln ausgestanzt. Die sogenannte „Krone“ an der Spitze des Schirms wird aus Messing gefertigt. Ein robustes achtteiliges Stahlblechgestänge wird von Hand zusammengesteckt, die Gabeln sind alle mit Nägeln fixiert. Die Bezugsstoffe bezieht Francesco von einer kleinen Tuchmacherei, die ihm auch kleinste Mengen webt. Die Auswahl ist umfangreich und sehr individuell, sie enthält neben dem traditionellen Schwarz diverse Farben und Muster. Der Bezugsstoff wird komplett umkettelt. Aufgespannt bringt es der Stockschirm auf einen Durchmesser von 110 cm. Die Krücken sind aus Kirsche, Esche, Haselnuss, Kastanienwurzel oder aus schwarz lackiertem Material gearbeitet. Der Stock ist ein durchgehender Holzstock oder ein eingesetzter Stahlstock von etwa 66 cm. Sollte trotzdem einmal etwas kaputt­gehen, bieten wir einen Reparaturservice. Zweimal im Jahr besucht uns ­Francesco ­persönlich, um unsere Kunden bei der Auswahl aus 150 Stoffdesigns, zehn verschiedenen Krücken und vier ­Größen zu be­raten. Bei Interesse laden wir Sie zum nächsten Besuch von ­Signore Maglia gerne ein.

Bush Hat

Understatement pur! Schon Kaiser Wilhelm I. und Zar Nikolaus II. schätzten die Hutmacherkunst des renommierten, seit 1790 in London ansässigen „Hatters“ von Weltruf, Hoflieferant Herbert Johnson. Während der Kolonialzeit diente der Bush-Hat als Expeditionshut und wurde damals wie heute im britischen Königreich gerne zur Jagd getragen. Sein mehrfach geschlungenes Hutband ist ein Relikt der Kolonialzeit und erinnert an das ­„Puffri“ genannte Tuch, das man zur heißen ­Mittagszeit in den Kolonien lose um den sonnenempfindlichen britischen Hals ­legen konnte. Diese Hüte aus gewalkter Schurwolle werden mit Schellack, einem Harz aus dem Sekret der Lackschildläuse, ­imprägniert und sind so auf natürliche Weise besonders wasserabweisend. In den Größen 57 cm bis 61 cm (Kopfumfang, in Stirnhöhe gemessen!) bieten wir diesen nicht nur bei Herren beliebten sportiven Hut in den Farben Grün, Grau und Braun.

Panama Hat

Gute Dienste bei heißer Luft! Nicht ­Panama, sondern Ecuador ist die Heimat dieses Huts. Dort wird das lichtdichte Material aus den Blättern der ­Panamapalme – einer kultivierten Art der Kolbenpalme – geflochten und anschließend in England bei Herbert ­Johnson zu den legendären Panamas verarbeitet. Seinen Namen hat der Hut wohl beim Bau des Panama-Kanals erhalten, als die nordamerikanischen Ingenieure diese leichte und sonnenschützende Kopfbedeckung zu schätzen lernten und in der Heimat schnell zum verwegenen Modeaccessoire machten. Peter Sellers trug ihn als Inspektor Clouseau in „The Revenge of the Pink Panther“ ebenso gerne wie alljährlich die vielen ­Besucher der „All England Championships“ in Wimbledon. Wir empfehlen diese auch heute noch ­etwas verwegen wirkende Kopfbe­de­ckung als stilvollen Begleiter für die heißen Ferien- und Sommertage zu leichten Anzügen und Kombinationen. Erhältlich in den Größen 57 cm bis 60 cm.